Es ist Donnerstag?
Es ist Donnerstag?

Dann ist das der geeignete Moment, um einen Ausflug in das kleine, für hiesige Verhältnisse mondäne Hafenörtchen Porto Cesareo zu machen. Donnerstags morgens ist hier nämlich Markttag. Nichts besonderes, aber viel Obst und Gemüse, Klamotten, Möbel, Fisch und Käse, Haushaltswaren aller Art. Dazu bieten die Fischer am Kai ihre Fänge an - und in den Fischgeschäften kann man erst recht bewundern, was sich so alles im Meer tummelt. Der Hafen ist groß und bunt - eine Farbenpracht!

Hinfahrt nach Porto Cesareo
Hinfahrt nach Porto Cesareo

Bei gutem Wetter sollte man schon gegen 10 Uhr dort sein (Anreise 30 km / 30 Minuten). Am Torre Borraco hoch und dann rechts auf die SP 141. An deren Ende rechts auf die SP 359, vorbei an der langen Mauer, hinter der sich die FIAT Teststrecke verbirgt. Nicht den ersten Beschilderungen nach Porto Cesareo folgen, sondern erst bei der SP 113 rechts Richtung Meer. Da Markt ist, nicht ganz bis zum Hafen zu fahren, sondern eine Straße vorher zu parken.

Rückfahrt: Strände und Salinen
Rückfahrt: Strände und Salinen

Alternative zur direkten Rückfahrt: Verweilen an den Stränden und ehemaligen Salzwasser-Salinen. Dazu muss man allerdings durch die "Vororte" fahren.

Es ist Donnerstag?
Es ist Donnerstag?

Dann ist das der geeignete Moment, um einen Ausflug in das kleine, für hiesige Verhältnisse mondäne Hafenörtchen Porto Cesareo zu machen. Donnerstags morgens ist hier nämlich Markttag. Nichts besonderes, aber viel Obst und Gemüse, Klamotten, Möbel, Fisch und Käse, Haushaltswaren aller Art. Dazu bieten die Fischer am Kai ihre Fänge an - und in den Fischgeschäften kann man erst recht bewundern, was sich so alles im Meer tummelt. Der Hafen ist groß und bunt - eine Farbenpracht!

1/11